FRAGEN & ANTWORTEN

Jörg Schlüter am Baum stehend
Jörg Schlüter am Baum stehend

Heute hat das Westfälische Volksblatt auf einer Doppelseite alle Kandidierenden vorgestellt. Hier könnt Ihr meine Antworten auf die Fragen nachlesen. Die Vorgabe beim Fragebogen war strikt: Maximal 319 Zeichen.

Warum kandidieren Sie für den Bundestag?

Regierungspolitik der letzten Jahre versuchte, zu retten und zu reparieren. Stillstand bietet keine Sicherheit mehr. Wirksamen Klimaschutz will ich mit sozialer Gerechtigkeit verknüpfen. So sichern wir den Zusammenhalt, der uns als vielfältige demokratische Gesellschaft ausmacht und ein Leben in Freiheit ermöglicht.

Was möchten Sie für das Paderborner Land erreichen?

Als langjähriger Kommunalpolitiker weiß ich, hier lässt es sich gut leben, weil unsere Heimat vielfältig und bunt ist. Gleichwohl gilt es, die Mobilität für den ländlichen Raum durch attraktive Takte und Tarife für Bus und Bahn zu verbessern, den digitalen Ausbau voranzutreiben und den Nationalpark Senne zu schaffen.

Für welche Bevölkerungsgruppen wollen Sie sich besonders einsetzen?

Das Klima-Urteil des Verfassungsgerichts fordert uns auf, jetzt konsequent zu handeln, damit unsere Enkelkinder auch ein gutes Leben in Freiheit führen können. Wo Veränderungen anstehen, etwa bei der ökologischen Modernisierung der Arbeitswelt, werde ich auf Solidarität beharren. Ans Ziel kommen wir nur gemeinsam.

Wer ist Ihr politisches Vorbild?

Bürgerrechtlerinnen und Bürgerrechtler wie Marianne Birthler, die sich für Frieden und Menschenrechte eingesetzt haben und durch beharrliche politische Arbeit die friedliche Revolution herbeigeführt haben, Aktivistinnen wie Greta Thunberg, die mit Herzblut, Sachverstand und langen Atem für frischen Wind sorgen.

Was halten Sie über lokale Themen hinaus für das drängendste politische Problem?

Den wirtschaftlichen Aufbruch nach der Corona-Krise und die ökologische Modernisierung will ich zusammenbringen. Ein klimaneutraler Umbau der Wirtschaft ist die beste Chance, bestehende Arbeitsplätze zu erhalten und neue zu schaffen. Weiterhin ziehe ich eine harte Kante gegen alle Demokratiefeinde. 

Wie sehen Sie Ihre Chancen, über die Liste in den Bundestag zu kommen, falls es mit dem Direktmandat nicht klappen sollte?

Ich bin nicht über die grüne NRW-Liste abgesichert. Wer einen Klimaschützer und aktiven Betriebsrat aus dem Paderborner Land in den Bundestag schicken will, muss mich wählen. Ansonsten sind wir Grünen in OWL mit Britta Haßelmann als Spitzenkandidatin in NRW aufs Beste vertreten. Deshalb: Beide Stimmen Grün.

Wie wollen Sie die Nähe zum Bürger bewahren, wenn Sie es nach Berlin schaffen?

Jetzt im Wahlkampf radele ich auf meiner Jörg-Tour durch alle Kommunen im Kreis und führe dabei viele Gespräche. Die Erfahrungen will ich mitnehmen und die Art, auf die Leute zu zugehen und Politik zu erklären. Demokratie lebt vom Zuhören und vom Augenmaß. Grüne Politik lebt vom persönlichen Dialog und Transparenz.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.