├ťber mich

Woher ich komme

Geografisch bin ich ein dauerhafter OWLer ­čśë

Geboren im Kreis G├╝tersloh: Wiedenbr├╝ck

Aufgewachsen bis zum Abi im Kreis Lippe: Blomberg

Ausbildung zum Gro├č- und Au├čenhandelskaufmann im Kreis H├Âxter: Steinheim

BWL-Studium (ohne Abschluss) im Kreis Paderborn: Paderborn


Was ich heute beruflich mache

Seit 27 Jahren im Vertrieb f├╝r ein Coesfelder Unternehmen in OWL unterwegs.

Nach der Ausgliederung aller Dienstleistungen in ein Tochterunternehmen dort Betriebsrat und seit ca. 16 Jahren Betriebsratsvorsitzender, nicht freigestellt, ca. 40 Kolleg*innen ├╝ber ganz Deutschland verteilt

Was ich politisch gemacht habe

Knapp 20 Jahre Mitglied bei den Gr├╝nen, davon den gr├Â├čten Teil im Kreisvorstand mitgearbeitet

2009-2014 f├╝r die Gr├╝nen im Kreistag: Sozialausschuss, Kulturausschuss

2014-2020 Mitglied des Gemeinderates H├Âvelhof: haupts├Ąchlich im Bau- und Umweltausschuss, Vertretung in allen anderen Aussch├╝ssen, Schwerpunkte der Arbeit: Klimaschutz, Umweltschutz, Finanzen

Seit 2020 Mitglied der Kreistagsfraktion, Schwerpunkt Wirtschaft, Bau und Verkehr, Klimaschutz

Seit 2020 auch stellvertretender Landrat

Gr├╝ndungsmitglied von GewerkschaftsGr├╝n in Paderborn

Warum ich Gewerkschaftler bin

Durch meine Arbeit als Betriebsratsvorsitzender kenne ich die Fallstricke in der Arbeitswelt ebenso gut, wie die Chancen, die sich bieten k├Ânnen. Grunds├Ątzlich kann ich feststellen, dass eine Tarifbindung f├╝r die Mitarbeitenden immer Vorteile mit sich bringt. Allein, dass nicht jeder Kollege und jede Kollegin selbst die n├Ąchste Gehaltserh├Âhung aushandeln muss, ist schon Grund genug im Unternehmen f├╝r einen Tarifvertrag zu k├Ąmpfen. Sinnvoll ist da nat├╝rlich die Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft, die dann die Forderungen mit entsprechenden Ma├čnahmen unterst├╝tzt.

Ich selbst arbeitete in einem Unternehmen mit Tarifvertrag. Dann wurde unsere Abteilung vor Jahren in eine neue Firma ausgegliedert, um dort dadurch der Tarifbindung zu entgehen. Daher wei├č ich den Wert von Tarifvertr├Ągen zu sch├Ątzen. Inzwischen wurde dieser Konzern von einem skandinavischen Konzern mehrheitlich ├╝bernommen, und ich hoffe, ├╝ber kurz oder lang wieder in die Tarifbindung zu kommen.

Grund der Hoffnung ist, dass der Konzern grunds├Ątzlich recht sozial aufgestellt zu sein scheint. Durch die ├ťbernahme wurde nicht ein einziger Job in meinem Unternehmen vernichtet. Teile der erwirtschafteten Gewinne der konzernzugeh├Ârigen Firmen werden in diese investiert und der Rest der Gewinne flie├čt in eine Stiftung, die weltweit vielen tausend Menschen Bildung finanziert. Ich halte dieses Engagement f├╝r vorbildlich! Zus├Ątzlich will der Konzern bin 2025 klimaneutral werden, auch etwas, was ich nat├╝rlich sehr begr├╝├če!